Satzung des Evangelischen Frauenbundes Schweinfurt e. V.

 

Präambel

Der Evangelische Frauenbund Schweinfurt gründet in der Tradition seit 1924 seinen Auftrag auf das Evangelium von Jesus Christus und will diesen Auftrag zu christlicher Lebensführung in der Gemeinschaft fördern und ausüben.

Der Evangelische Frauenbund Schweinfurt stellt sich Aufgaben der Sozialarbeit und setzt sich ein für Familien, ältere Menschen, Frauen und Jugend sowie für die Integration und Anerkennung Benachteiligter in unserer Gesellschaft.

 

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

(1) Der im Jahr 1924 gegründete Verein führt den Namen: „Evangelischer Frauenbund Schweinfurt e.V.“. Er ist unter der Nummer VR 972 in das Vereinsregister eingetragen.

(2) Der Verein hat seinen Sitz in Schweinfurt.

(3) Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

§ 2 Zugehörigkeit

(1) Der Verein ist Mitglied im Deutschen Evangelischen Frauenbund, Landesverband Bayern e.V. und im Deutschen Evangelischen Frauenbund e.V. (DEF).

(2) Der Deutsche Evangelische Frauenbund e.V. (DEF) ist Fachverband des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche in Deutschland e.V. und Mitgliedsverband der Evangelischen Frauen in Deutschland e.V.

 

§ 3 Vereinszweck

(1) In der Gestaltung des auf das Evangelium gegründeten Auftrags stärkt der Verein das Verantwortungsbewusstsein seiner Mitglieder für die sozialen und gesellschaftlichen Aufgaben und für eine Mitarbeit in Kirche, Staat und Gesellschaft. Er gibt Gruppen und Kreisen Freiraum für die Ausgestaltung.

(2) Zur Erfüllung dieser Aufgaben dienen Lehrgänge, Tagungen, Arbeitsgemeinschaften und Vortragsveranstaltungen, sowie ein ehrenamtlicher Einsatz der Mitglieder in sozialen Einrichtungen.

(3) Der Verein setzt besondere Impulse in der Sozialarbeit für Familien, ältere Menschen, Frauen und Jugend und übt eine zeitgemäße Form der Diakonie aus, indem er sich menschlicher Not vorbeugend, beratend und helfend annimmt. Er setzt sich für die Integration benachteiligter Menschen und für ihre Anerkennung in unserer Gesellschaft ein.

(4) Der Verein fördert die Ökumene, ist übergemeindlich, überparteilich und offen für die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Verbänden und Gruppen und trägt auch Sorge für ein gleichberechtigtes Miteinander von Frauen und Männern.

 

§ 4 Gemeinnützigkeit

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

(2) Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(3) Mittel des Vereines dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

(4) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereines fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

(5) Der Vorstand ist grundsätzlich ehrenamtlich tätig. Mitglieder, auch Vorstandsmitglieder, können für besonderen Einsatz im Ehrenamt für den Verein in begrenztem Umfang eine Aufwandspauschale, auch Ehrenamtspauschale, erhalten.

 

§ 5 Mitgliedschaft

(1) Mitglieder des Vereines können Frauen werden, wenn sie die Ziele und den Zweck des Vereines unterstützen und fördern wollen.

(2) Auch juristische Personen können Mitglieder werden, wenn sie die Zwecke des Vereines fördern wollen.

(3) Der Antrag auf Aufnahme in den Verein ist an den Vorstand zu richten. Die Ablehnung eines Aufnahmeantrages durch den Vorstand bedarf keiner Begründung. Gegen die Entscheidung steht der Bewerberin die Berufung bei der nächsten Mitgliederversammlung zu.

(4) Der Austritt ist nur zum Ende des Geschäftsjahres möglich und muss dem Vorstand schriftlich erklärt werden.

(5) Mitglieder, die dem Interesse des Vereins zuwiderhandeln oder die ihrer Beitragspflicht trotz wiederholter Mahnungen nicht nachkommen, können durch Beschluss des Vorstandes ausgeschlossen werden. Gegen die Entscheidung kann Berufung bei der nächsten Mitgliederversammlung eingelegt werden.

 

§ 6 Mitgliedsbeitrag

(1) Der Verein erhebt einen Mitgliedsbeitrag, dessen Mindesthöhe vom Vorstand festgelegt wird. Eine Mehrzahlung ist willkommen. Der Beitrag ist im ersten Quartal des Kalenderjahres fällig.

(2) Der Vorstand kann bei Bedürftigkeit oder in Notfällen den Beitrag im Einzelfall ganz oder teilweise erlassen.

 

§ 7 Organe

Organe des Vereines sind:

  1. die Mitgliederversammlung
  2. der Vorstand
  3. der Vorstandsrat

 

§ 8 Mitgliederversammlung

(1) Ordentliche Mitgliederversammlungen finden einmal jährlich statt. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder mindestens 1/10 der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe von Zweck und Gründen verlangt.

(2) Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

  1. Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstands und des von ihm festgestellten Jahresabschlusses.
  1. Entlastung des Vorstandes
  2. Wahl der Vorstandsmitglieder.
  3. Beschlussfassung über ordnungsgemäß über den Vorstand eingebrachte

Anträge mit Begründung.

  1. Beschlussfassung über Satzungsänderungen
  2. Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins.
  3. Beschlussfassung über die Berufung gegen die Ablehnung der Aufnahme

oder den Ausschluss von Mitgliedern.

  1. Wahl des/der Rechnungsprüfer(in) auf die Dauer von drei Jahren.
  2. Der/die Rechnungsprüfer(in) darf nicht dem Vorstand angehören.

(3) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand 14 Tage vorher unter Angabe von Zeitpunkt, Ort und Tagesordnung schriftlich einberufen.

(4) Anträge an die Mitgliederversammlung müssen mindestens 8 Tage vorher beim Vorstand schriftlich mit Begründung eingereicht werden.

(5) Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt die 1. Vorsitzende, bei Verhinderung die 2. Vorsitzende oder ein anderes Vorstandsmitglied.

(6) Beschlüsse werden mit der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst, soweit in Absatz 7 nicht etwas anderes bestimmt ist. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen werden nicht mitgerechnet. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

(7) Beschlüsse über Änderungen der Satzung, des Vereinszweckes oder über die Auflösung des Vereins bedürfen der Zustimmung von ¾ der gültig abgegebenen Stimmen.

(8) Abstimmungs- und wahlberechtigt sind alle Mitglieder und für die juristischen Personen deren gesetzliche Vertreter. Im übrigen ist eine Vertretung der Mitglieder nicht zulässig.

 

§ 9 Vorstand

(1) Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich.

Er besteht aus der

  1. Vorsitzenden
  2. Vorsitzenden
  3. bis zu 6 weiteren Mitgliedern
  4. bis zu 2 Mitgliedern, die der Vorstand berufen kann.

(2) Die Vorstandsmitglieder gemäß Absatz (1) a), b), c) werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von drei Jahren gewählt. Die Vorstandsmitglieder gemäß Absatz (1) d) werden vom Vorstand bis zum Ablauf der Amtsdauer der gewählten Vorstandsmitglieder berufen.

(3) Der Vorstand bleibt bei Ablauf der Amtsdauer bis zur Neuwahl im Amt. Beim Ausscheiden eines seiner Mitglieder während der Amtsdauer ergänzt sich der Vorstand bis zur nächsten Mitgliederversammlung selbst. Wiederwahl ist zulässig.

(4) Gewählt kann nur werden, wer einer Kirche angehört, die der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Deutschland angeschlossen ist.

(5) Alle Vorstandsmitglieder sind jeweils einzeln vertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis wird bestimmt, dass die 2. Vorsitzende und alle anderen Vorstandsmitglieder nur nach Beauftragung durch die 1.Vorsitzende oder bei deren Verhinderung tätig werden.

(6) Die Entscheidung über die Gewährung und die Bedingungen einer Aufwandspauschale, auch Ehrenamtspauschale, treffen die 1. und die 2. Vorsitzende gemeinsam.

(7) Der Vorstand setzt die allgemeinen Grundzüge der Vereinstätigkeit fest und berät und entscheidet über alle Angelegenheiten des Vereins, soweit sie nicht der Mitgliederversammlung vorbehalten sind. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme und den Ausschluss von Mitgliedern. Der Vorstand leitet die Verbandsgeschäfte zusammen mit dem Vorstandsrat.

(8) Der Vorstand tritt, soweit es das Interesse des Vereins erfordert, bei Bedarf, jedoch mindestens zweimal jährlich, sowie auf schriftliches und begründetes Verlangen von mindestens zwei seiner Mitglieder zusammen. Die Sitzungen werden von der 1. Vorsitzenden, bei Verhinderung, von der 2. Vorsitzenden mit einer Frist von mindestens 5 Tagen einberufen und geleitet.

(9) Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst. Stimmenthaltungen werden nicht mitgerechnet. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme der Vorsitzenden bzw. des die Sitzung leitenden Vorstandsmitglieds.

(10) Der Vorstand kann sich bei der Ausübung seiner Tätigkeit einer Geschäftsstelle bedienen.

 

§ 10 Vorstandsrat

(1) Der Vorstand beruft zu seiner Beratung aus den verschiedenen Gebieten seiner Arbeit einen Vorstandsrat. Der Vorstandsrat besteht aus mindestens 4 Mitgliedern. Die Dauer der Zugehörigkeit zum Vorstandsrat beträgt drei Jahre. Die Ehrenvorsitzende gehört dem Vorstandsrat an.

(2) Der Vorstandsrat soll mindestens zweimal im Jahr mit dem Vorstand zu einer Beratung zusammentreffen. Für besondere Fragen können Sachverständige hinzugezogen werden.

 

§ 11 Rechnungsprüfung

Der/die Rechnungsprüfer/in führt die Rechnungsprüfung durch und erstattet der Mitgliederversammlung über das Ergebnis der Prüfung Bericht.

 

§ 12 Beurkundung der Beschlüsse

Die Beschlüsse des Vorstandes, des Vorstandsrates und der Mitgliederversammlung werden protokollarisch niedergelegt. Die Niederschriften werden von dem/der Versammlungsleiter(in) und von dem/der Protokollführer(in) unterzeichnet und von der 1. Vorsitzenden genehmigt.

 

§ 13 Auflösung des Vereins

(1) Die Auflösung des Vereins kann nur in einer für diesen Zweck besonders einberufenen Mitgliederversammlung mit ¾ Mehrheit der gültig abgegebenen Stimmen beschlossen werden.

(2) Bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins nach Abzug der bestehenden Verbindlichkeiten an das Evangelisch-Lutherische Dekanat Schweinfurt, welches es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne dieser Satzung zu verwenden hat.

 

geändert durch Beschluss vom 9. April 2014

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.